Sachkunde-Lehrgang

Die Schützengesellschaft Tell 1560 führt in Kooperation mit dem Niederdorfelder Schützenclub 83 im April 2016 ein Seminar zur Erlangung der Sachkunde nach § 7 WaffG durch. Der Nachweis der Sachkunde ist Voraussetzung zur Ausstellung einer Waffenbesitzkarte und zur Teilnahme an einem Jugendbasislizenz-Lehrgang.

Das Seminar wird an drei Samstagen jeweils von 08:00 Uhr – 16:00 Uhr im Schützenhaus der NSC 83 in Niederdorfelden stattfinden. Die Termine sind am 16. April und am 23. April 2016. Die Prüfung findet am Samstag, den 30. April 2016, statt.

Die Kosten liegen bei 63,- EUR incl. Prüfungsgebühr, Material und Munition.

Meldungen an: Hans-Joachim Mämecke unter der Rufnummer 06187 6790 oder mobil unter 0173 47 40 477.

Neujahrsschießen

Das Neujahrsschießen der Schützengesellschaft Tell 1560 Hochstadt-Dörnigheim war wieder gut besucht. Für das leibliche Wohl der Gäste war gesorgt und vier Wettbewerbe sorgten für einen unterhaltsamen Nachmittag. Den besten Schuss auf die Neujahrsscheibe hatte Oliver Oppel aus Maintal, der noch gar nicht lange als Schütze aktiv ist. Er durfte die Scheibe mit nach Hause nehmen.

Neujahrsschießen_2

Ebenso wie das Königsschießen am Ende eines jeden Jahres ist das Neujahrsschießen ein eher geselliges Ereignis, zu dem nicht nur aktive Schützen kommen. Auch dieses Jahr konnte sich der neue Vorsitzende Wolfgang Bernhardt über den guten Besuch freuen. Viele Schützen hatten Angehörige und Freunde mitgebracht und konnten mit ihnen die Köstlichkeiten genießen, die der Vergnügungsausschuß besorgte bzw. die engagierte Mitglieder mitbrachten. Das hatten sie wieder tadellos gemacht, wie der Pressewart am Tag darauf bei einem Blick auf seine Waage feststellen musste.

„Neujahrsschießen“ ist Tradition, hat aber mit Schießen wenig zu tun. Dieses Jahr gab es vier Aufgaben zu lösen:

  • Ein Quiz mit vier Fragen, von denen wenigstens zwei eine gewisse Hinterhältigkeit offenbarten.
  • Dosenwerfen wie auf dem Jahrmarkt. Dabei zählten die abgeworfenen Dosen.
  • Mit dem Bogen wurden fünf Pfeile auf eine Dartscheibe geschossen. Die Wertung der Ringe wurde gegenüber den Dartregeln leicht abgewandelt, damit „die Cracks“ keinen Vorteil haben sollten – wie der Organisator meinte.

Dem Charakter der Veranstaltung entsprechend wurde auch ein bisschen geschossen: Die letzte Aufgabe war mit der Sportpistole zu erledigen: Ein Schuß auf die Neujahrsscheibe in 25 Metern Entfernung. Für weniger geübte Schützen war das gar nicht so einfach, und so mancher Schuss verschonte die Scheibe.

Dank der guten Organisation waren die Aufgaben im vorgesehenen Zeitrahmen gelöst, und Oberschützenmeister (OSM) Tobias Geis konnte schon vor 18.00 Uhr die Ergebnisse bekanntgeben:

Neujahr_1

Den besten Schuss auf die Neujahrsscheibe hatte Oliver Oppel aus Maintal, der noch gar nicht lange als Schütze aktiv ist. Er durfte die Scheibe mit nach Hause nehmen. Die Auswertung der übrigen Aufgaben nach dem geheimen Schlüssel des OSM ergab folgende Platzierung:

    • Ullrich Laupus
    • Stefan Tögel
    • Chia Eghbali

Aber auch für alle Anderen war noch eine Flasche Rotwein oder ein Schinken oder ein anderer kleiner Preis da.

Zum Abschluss des offiziellen Teils dankten OSM Tobias Geis und der Vorsitzende Wolfgang Bernhardt den Teilnehmern und wünschten ihnen und dem Verein sportlichen Erfolg und einen guten Verlauf des Jahres 2016.

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2015

Die Schützengesellschaft Tell 1560 Hochstadt-Dörnigheim kann auf ein sportlich erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der neue Vorsitzende Wolfgang Bernhardt freut sich besonders über den Doppelerfolg in den Rundenkämpfen mit der Gebrauchspistole: Seine beiden Mannschaften wurden Erste in ihrer Klasse.

Das Jahr der Schützen beginnt regelmäßig mit den Kreismeisterschaften in den verschiedenen Disziplinen. Bei entsprechender Leistung können sich die Schützen für die Teilnahme an den Meisterschaften in den höheren Klassen bis hin zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Besonders eifrig und erfolgreich waren dabei Gabriele Leutfeld, die mit der Luftpistole in ihrer Altersklasse Hessenmeisterin wurde und Sigrid Rotter, die mit dem aufgelegten Luftgewehr bei den Seniorinnen den Titel einer Gaumeisterin errungen hat. Beide hatten sich mit ihren Ergebnissen auch für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in München qualifiziert.

Gaumeisterinnen mit Luftpistole und Sportpistole wurde auch die Damenmannschaft (Alexandra Borgmann, Judith Hartweg und Claudia Rotter), mit der Sportpistole wurden sie Dritte. Die gleiche Mannschaft wurde auch Kreismeister mit beiden Sportgeräten. Ebenfalls Kreismeister, und zwar mit der aufgelegten Luftpistole in der Seniorenklasse B, wurde die Mannschaft mit Bodo Richter, Sigrid Rotter und Wilfried Schäfer.

Diese Leistungen hatte der Verein auch schon bei seinem Familienabend gewürdigt, bei dem auch dem bisherigen und langjährigen Vorsitzenden Hermann Rogler die Würde des Ehrenvorsitzenden angetragen wurde.

Erst nach dem Familienabend konnte sich der neue Vorsitzende Wolfgang Bernhardt über die Leistungen seiner Schützen bei den Rundenkämpfen mit der Gebrauchspistole freuen. Nach der Änderung der Vorgabe des Hessischen Schützenverbandes für die Mannschaften – eine Mannschaft bestand früher aus vier Schützen, jetzt sind es nur noch drei – war die SG Tell 1560 in diesem Jahr mit zwei Mannschaften angetreten. Die erste Mannschaft konnte in der Kreisklasse starten, die zweite mußte in Grundklasse 2 antreten. Um die Aufstellung der Mannschaften gab es kein großes Gerangel. Für die Erste Mannschaft wurden nomimiert: Baris Dede und Halil Kemik mit Thomas Babel als Mannschaftsführer. Die Zweite Mannschaft konnte sich unter der Führung von Wolfgang Bernhardt auf Hans-Otto Herbert und Roy Kröger verlassen. Ebenfalls mit dabei waren Tobias Geis, Sebastian Giunta, Peter Kilian und Ulli Laupus. Beide Mannschaften wurden Sieger in ihrer Runde. Die Zweite konnte sogar alle Wettkämpfe für sich entscheiden und ist damit in die Grundklasse 1 aufgestiegen.

Unterm Strich kann man feststellen, dass die SG Tell 1560 gute und sehr gute Schützen hat, die ihren Sport aktiv und begeistert betreiben. Inzwischen gibt es auch ein paar junge Leute als Nachwuchs, die von Jugendwartin Gabriele Leutfeld trainiert werden.

Familienabend

Der Familienabend ist die letzte Veranstaltung im Jahreszyklus der Schützengesellschaft Tell 1560 Hochstadt-Dörnigheim. Der Vorstand nutzt den Rahmen zur Ehrung der Aktiven sowie langjähriger Mitglieder und zur Proklamation des Schützenkönigs und der beiden Ritter. In diesem Jahr war das Highlight der Ehrenvorsitz für Hermann Rogler.

Weiterlesen

Unsere neue Königin: Claudia Rotter

Beim Königsschießen der Schützengesellschaft „Tell“ 1560 Hochstadt-Dörnigheim wurde Claudia Rotter die neue Königin. Außerdem hat Sie den zweiten Ritter gleich in der Familie: ihre Mutter Sigrid Rotter. Als Erster Ritter konnte sich der Vorsitzende Wolfgang Bernhardt etablieren. Mangels aktiver Jugendlicher wurde ein Jugendkönig nicht ausgeschossen. Deshalb hat sich der Verein vorgenommen, vermehrt um Jugendliche zu werben.

Weiterlesen

Besuch auf dem Olymp der Sportwaffenperfektion

Die Schützengesellschaft Tell 1560 e.V. Hochstadt-Dörnigheim hatte vor einigen Tagen einen  neuen Vorstand gewählt. Wolfgang Bernhardt und Thomas Babel als Erster und Zweiter Vorsitzender sind als Schützen sehr aktiv und sportlich in mehreren Disziplinen bei Wettkämpfen unterwegs. Dazu gehört es selbstverständlich auch, sich im großen Umfeld der angebotenen Sportwaffen und Geräte umzuschauen.

Weiterlesen

Generationswechsel bei der SG Tell 1560

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Tell 1560 e.V. Hochstadt-Dörnigheim wurde ein neuer Vorstand gewählt und bei den wichtigsten Posten wurde ein richtiger Generationenwechsel erreicht. Für die Statistik: Im Durchschnitt sind die neuen Vorstandsmitglieder 21 Jahre jünger als ihre Vorgänger, Baris Dede ist sogar 30 Jahre jünger.

Weiterlesen

Spannendes Stechen um die Neujahrsscheibe

Beim Neujahrsschießen der Schützengesellschaft Tell 1560 Hochstadt-Dörnigheim konnte sich der Vorsitzende Hermann Rogler wieder über den guten Besuch freuen. Für das leibliche Wohl der Gäste war gesorgt und vier Wettbewerbe sorgten für einen unterhaltsamen Nachmittag. Um die Neujahrsscheibe gab es ein spannendes Duell, das Driss Akari für sich entscheiden konnte. Er durfte die von Doris Richter gestaltete Scheibe mit nach Hause nehmen.

Weiterlesen